fragfrida Babysitter Mary Ellen';
Mary Ellen
Bereits vermittelt an eine Familie im 12.Bezirk
Alter
26 Jahre
Muttersprache
Deutsch
Erfahrung Altersklasse
ab Säuglingsalter
Verfügbarkeit
10-20 Std/Woche
Wohnbezirk
4., Wieden, Wien
Hauptbeschäftigung
Studentin

Besonderheiten von Mary Ellen

Unsere Mary Ellen aus Meiningen (Thüringen, DE) ist Germanistikstudentin an der Universität Wien. Mary ist mit dem Babysitting nicht nur vertraut, sondern richtig aufgewachsen. In Marys früher Jugend hat ihre Mama häufig die 4 kleinen Cousinen mitbetreut, sodass das Haus immer stets voller kleiner Kinder war. Mary fühlte sich damals schon alt genug, um die Cousinen auch selbst zu betreuen. Die meiste Zeit verbrachte sie mit den Mädchen draußen spielend, mit Fahrrad fahren, Inlineskates fahren oder schwimmen. Bei schlechtem Wetterhaben sie oft je nach Jahreszeit und anstehenden Festen gebastelt: Drachen basteln im Herbst, Eier ausblasen und bemalen zu Ostern.

Da ich die Älteste war, hab ich schon in jungem Alter Verantwortung übernommen, wenn wir draußen unterwegs waren. Und ich kann Streit wunderbar schlichten. 5 Mädels auf einmal und jede will ihre Idee umsetzen, - damit habe ich sehr viel Erfahrung ;-).

Vor 6 Jahren hat Marys große Schwester dann ihr erstes Kind bekommen. Mittlerweile sind es 2 Mädchen, die nah an Marys Elternhaus wohnen. Die Nichten kennt Mary seit ihrer Geburt. Schon wenige Tage nach der Geburt hielt Mary sie zum ersten Mal im Arm. Sie weiß, wie man ein Neugeborenes hält und was zu beachten ist. An ihren beiden Nichten konnte sie quasi üben ☺. Mit der großen hat Mary von Anfang an sehr viel Zeit verbracht: Windeln wechseln, baden, an- und ausziehen, füttern, ins Bett bringen, ganz viel Spielen und erste Geschicklichkeitsspiele. Später kamen dann viel Malen und Tanzen dazu.

Die jüngere Nichte ist zu Welt gekommen, als Mary ihr Studium in Wien begonnen hat.

Als meine erste Nichte geboren wurde, war dass nochmal ein ganz anderes einschneidendes Erlebnis und hat mich persönlich auch viel verantwortungsbewusster und erwachsener gemacht.

Während ihrer Schulzeit absolvierte Mary 2 längere Praktika in einem Kindergarten. Die Kinder waren hier ab 1 Jahr.

Frühs habe ich die Kinder an der Tür empfangen. Bei schüchternen Kindern oder schlecht gelaunten, war es wichtig die Kinder abzulenken und gar nicht groß zu bemerken, dass die Eltern weg sind. Wir haben alle zusammen gefrühstückt, danach wurde drinnen oder draußen gespielt. Zusammen als Gruppe haben wir gebastelt, passend zur Jahreszeit und ich habe den Kindern geholfen, z.B. mit der Schere, ausmalen, Papier falten usw. Draußen musste ich sehr drauf aufpassen, dass sich die Kinder anständig verhalten, beim spazieren gehen oder auf dem Spielplatz, dass sich kein Kind verletzt. Ich habe in der Zeit den Tagesablauf einer Kindergärtnerin selbst erfahren und weiß wie anstrengend mehrere Kinder (Kindergartengruppe) sein können. Aber es hat auch unglaublich Spaß gemacht. Durch Kinder bleibt bzw. muss man immer kreativ bleiben, das ist eine Herausforderung. Aber eine schöne! :-)

Zu ihren jüngsten Erfahrungen im Umgang mit Kindern gehört ihr Au-Pair Aufenthalt in England. Hier war Mary für 2 Kinder im Alter von 3 und 6 Jahren verantwortlich. Zu ihren Aufgaben gehörten Fahrdienste zur Schule und Kindergarten sowie zum Ballett, Tennis und anderen Playdates. Zwischendurch hat Mary auch kleine Aufgaben im Haushalt übernommen, die mit den Kindern zusammenhingen. Bei Sport- und Freizeitaktivitäten sowie Geburtstagen und Playdates hatte Mary stets die volle Verantwortung.

Technische Geräte wie Smartphone oder I-Pad gibt Mary nur ungern in Kinderhände! Sie zeigt den Kindern lieber, womit sie sich in ihrer eigenen Kindheit beschäftigt hat.

Ich finde es wichtig, dass man sich sein eigenes Kind bewahrt und auch seine kindische Seite ausleben darf. Ich freue mich schon riesig darauf wieder Drachen zu basteln, mit Schmetterlingsflügeln durch den Park zu laufen, Gesichter zu bemalen, aus den Zimmern eine Höhle zu machen, Märchenstunden, zu backen, draußen spielen. Einfach Spaß haben. Natürlich will ich aber auch, dass die Eltern wissen, dass ich sehr Verantwortungsbewusst bin und während der ganzen Zeit auch weiß was ich mache.

Mary wünscht sich eine Familie mit der sie von Anfang an offen reden kann. Das Verhältnis zu den Eltern ist ihr sehr wichtig. Denn nur wenn die Beziehung auf Vertrauen und guter Kommunikation beruht, kann sie sich optimal um die Bedürfnisse ihrer neuen Schützlinge kümmern.

Um sich noch sicherer zu fühlen, plant Mary auch einen 1. Hilfe Kurs am Kind zu machen.

Abwesenheit in den Sommerferien: 25.07-7.8 & 11.08-21.08.

Mary kann den Job noch mindestens 2-3 Jahre machen.

  • mit 4 jüngeren Cousinen aufgewachsen
  • 2 Nichten – intensive Betreuung
  • Arbeitserfahrung im Kindergarten
  • Au-Pair in England
  • sehr verspielt und ideenreich
  • legt Wert auf gute Beziehungen