Ein Nachmittag mit Khaled

Im Frühling 2017 bewirbt sich ein 23-jähriger syrischer Flüchtling als Babysitter bei fragfrida.

Wir müssen zugeben, dass wir zunächst skeptisch sind. Khaled ist ein Mann und dann noch aus einer Kultur, die wir selbst noch nicht kennenlernen konnten. Doch seine Bewerbung war so freundlich, so echt, so “normal”. Die Erfahrungen, die er im Umgang mit Kindern beschrieben hat hörten sich unglaublich gut an und das alles in absolut klarem Deutsch. Er hat angegeben, dass ihm Freunde geholfen und auch dazu ermutigt haben, die Bewerbung zu verfassen.

Eine Woche später lernen wir einen sympathischen, lebensfrohen und sehr lustigen jungen Mann kennen, der viel zu erzählen hat. Das Gespräch ist aufregend. Khaled erklärt uns, dass er in Syrien Chemie studiert hat und die Formeln weltweit einheitliche Schriftzeichen haben. Er malt uns arabische Buchstaben auf und erzählt, dass er in der syrischen Nachbarschaft für die Kids stets der “Ronaldo” war. Auf Kinder der Nachbarschaft aufzupassen sei in seinem Heimatort ganz selbstverständlich gewesen. In Wien sei er nun der Babysitter seines Bruders, der mit Hannah und Ferat morgens aufsteht, während die Eltern gerne noch liegen bleiben ;-). Er zeichnet ihnen Hasen, putzt die Zähne, schaut, dass sie nicht lange Fernsehen und schnappt sich die beiden für eine Busfahrt zum Spielplatz. Nebenbei spielt er selbst Fußball in einem Wiener Club, das hilft ihm, sein Deutsch weiter zu verbessern.
Inzwischen gehen Hannah und Ferat in den Kindergarten und Khaled hat wieder etwas Zeit zum Babysitten.

Unsere liebe Autorin Alva hat Khaled zu sich eingeladen und mit Ihm einen Tag verbracht:

Meine Freundin und ich haben uns einen entspannten Nachmittag gegönnt während die Kinder einmal ein komplett anderes Nachmittagsprogramm hatten. Sie durften Fußball spielen mit Khaled. Und sie hatten so großen Spaß.
Khaled ist 23 Jahre alt und was den Umgang mit Kindern betrifft unglaublich toll. Das liegt vermutlich daran, dass er 6 Geschwister hat und derzeit seine Nichte Hanna (5) und deren Bruder Ferat (3) betreut.
Die Mädchen waren allesamt begeistert mit welchem Elan und mit welcher Freude Khaled ihnen das Fußball spielen beizubringen versuchte und ihnen ganz nebenbei noch ein paar Kunststücke mit dem Ball gezeigt hat.
Wer also einen gemütlichen Nachmittag haben möchte währenddessen eine ganze Rasselbande Fußball spielen lernt für den ist Khaled absolut perfekt.

Wer Lust hat, Khaled auch einmal zu einem Fußball Nachmittag einzuladen, kann sich gerne bei uns melden. Es darf auch nach seiner Geschichte gefragt werden.